close

From Fans to Sales – Leads statt Likes!

 

Es funktioniert. Und es ist einfach.

Die sozialen Medien sind längst fester Bestandteil im Marketingmix der deutschen Unternehmen. In den allermeisten Fällen unterstützen Facebook, Twitter & Co. das Brand Building.


Genau wie Social Media längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist, sind auch Marketers – etwas verzögert – auf dem (harten) Boden der Realität angekommen: „Vom Like alleine kann keiner leben“. Es fehlt an werthaltigen KPIs und dies macht den ROI der Brandbuildingkampagnen meist schwer bis gar nicht messbar.

 

„Als Endresultat sollen durch das geweckte und geförderte Kundeninteresse die Abverkäufe des Unternehmens gesteigert werden“ – So oder so ähnlich ist dies wohl in tausenden Marketingkonzepten von abertausenden Unternehmen im Kapitel „Social Media“ zu lesen.
Doch die Realität sieht anders aus: Nur 7% der Unternehmen nutzen Social Media zum aktiven, direkten Verkauf.

 

 

„Aber Sales über Social Media – das funktioniert doch nicht. Nur wegen einem netten Post kauft doch noch lange keiner mein Produkt“

FALSCH!

 

Es funktioniert. Und es ist einfach.

 

Über die sozialen Medien lassen sich äußerst kosteneffizient (durchschnittlich 4 € pro Lead) und 100% messbar Leads generieren. 

 

> Wie das funktioniert, können Sie in unserem nachfolgenden Cheat Sheet nachlesen.

 

 

TOP

4 Schritte 

zur erfolgreichen Lead-Kampagne

 

Finden Sie das passende Incentive

 

Den Köder bei der Leadgenerierung nennt man „Incentive“. Lassen Sie sich etwas einfallen, was Sie Ihrem potenziellen Kunden kostenfrei zur Verfügung stellen können, für das er im Gegenzug seine Kontaktdaten preisgibt.

 

 

 

 

 

Erstellen Sie eine Landingpage mit Formular

 

Animieren Sie den potenziellen Interessenten auf Ihrer Website (Deeplink!) oder auf einer extra eingerichteten Landingpage zum Incentivebezug.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bewerben Sie das Incentive
über Social Media

 

 

Der beste Köder an der Angel hilft wenig, wenn diese zu Hause in der Garage steht. Werfen Sie die Angel aus – am besten in ein fischreiches Gewässer.

 

 

 

 

 


Verwandeln Sie die Leads

in Sales

 

 

Jetzt muss der Fisch nur noch an Land gezogen werden. Dies sollte standardisiert und zeitnah nach dem Biss erfolgen. Be smart ;) 

 

 

  

  

  Nun werden wir etwas konkreter...

1. Finden Sie den passenden Köder: Das Incentive

 

Den Köder bei der Leadgenerierung nennt man „Incentive“. Lassen Sie sich etwas einfallen, was Sie Ihrem potenziellen Kunden kostenfrei zur Verfügung stellen, für das er im Gegenzug seine Kontaktdaten preisgibt.

 

Wichtig ist hierbei der Nutzen: Für den potenziellen Kunden und für Sie! Klar, Sie können natürlich einfach ein Gewinnspiel mit 50.000 € Siegerprämie veranstalten und generieren dadurch mit Sicherheit tonnenweise E-Mail-Adressen. Nur was helfen Ihnen diese? Wohl nichts bis wenig, da die allermeisten Gewinnspiel-Teilnehmer nur Interesse an dem Gewinn, nicht jedoch an Ihrem Business haben. Mehr Erfolg werden Sie haben, wenn Sie ein Incentive finden, das Personen anspricht, die tatsächliches Interesse an dem haben, was Ihr Unternehmen anbietet. Dies führt zu geringen Streuverlusten und schlussendlich zu höheren Konvertierungsraten.

 

 

 



Hier ein paar Beispiele für Incentives, die Sie den Interessenten nach Preisgabe ihrer Kontaktdaten kostenfrei zur Verfügung stellen können:

  • hochwertige Inhalte (z. B. Whitepapers, E-Books, Webinare, Tutorials, Newsletter)
  • elitäre Vorteile (z. B. VIP Ticket für das nächste Event, private Führung durch Ihr Unternehmen)
  • Auch der totgeglaubte Klassiker, das Gewinnspiel, funktioniert erstaunlich gut.

 

 

 

2. Wählen Sie den passenden Haken: Landingpage mit Formular

Animieren Sie den potenziellen Interessenten auf Ihrer Website (Deeplink!) oder auf einer extra eingerichteten Landingpage dazu, das Incentive zu bestellen.

Aufbau der Landingpage:

  • Headline: kurz und knapp, um was es geht
  • erklärendes Bild bzw. Video (auf emotionale Ansprache achten)
  • Nutzen: Stellen Sie deutlich den Nutzen für den Interessenten heraus.
  • Handlungsaufforderung (Formular) mit Erklärung, wann und wie der Interessent das Incentive erhält.

 

 

Welche Daten sollen vom Interessenten erhoben werden?

Weniger ist mehr! Stellen Sie sich die Frage, welche Daten Sie unbedingt vom Interessenten benötigen, um ihn zum Kunden zu machen. Halten Sie die Hürde möglichst niedrig: So viel Daten wie nötig, so wenig wie möglich – das erhöht die Conversion-Rate.

 

Wichtig: Informieren Sie den Nutzer, was mit seinen Daten passiert, und fordern Sie seine Einverständnis zur Nutzung dieser.

 

Tipp: Facebook bietet sogar die Möglichkeit, direkt in den Facebook-Posts einen Fragebogen mit einzubauen („Lead-Ads“). So können Sie die Landingpage direkt in Facebook integrieren.

 

 


 

 

3. Werfen Sie die Angel aus: Incentive mit Social Media bewerben

 

Der schmackhafteste Köder an der Angel hilft wenig, wenn diese zu Hause in der Garage steht. Werfen Sie die Angel aus. Am besten in ein fischreiches Gewässer.

 

Was brauchen Sie dazu?

 

  1. Einen passenden Facebook-Post:

    Zeigen Sie, was Sie zu bieten haben.
    Kombinieren Sie dies mit einem attraktiven Foto oder Video und einer klaren Handlungsaufforderung

    Wichtig: Bleiben Sie authentisch. Ein Übermaß an Verknappung und allzu verlockende Angebote appellieren an die Skepsis der kritischen User und führen schnell zum vorzeitigen Reiseabbruch der Customer Journey. 

    Nettes Schmankerl am Rande: Die Kampagnen zur Leadgenerierung erhöhen durch die bloße Wahrnehmung zusätzlich die Bekanntheit Ihrer Marke beim Verbraucher (hochdeutsch: „Branding“), auch wenn er sich nicht incentivieren lässt.
 
  1. Facebook Lead-Ads
    Die Facebook Lead-Ads wirken wie ein Brandbeschleuniger und erhöhen die Reichweite Ihres Facebook-Posts um ein Vielfaches.
    Es können verschiedene Zielgruppen über deren Attribute (Region, Alter, Geschlecht, Handlungen, Interessen ...) präzise angesteuert werden. Auch die eigenen Fans können eine hervorragende Quelle für Leads sein. Vergleichen Sie verschiedene Kombinationen mittels sauberer A/B Tests. Dies führt zu einer weiteren Veredelung der Leadqualität. Sie bezahlen an Facebook pro generiertem Lead oder mittels Tausender-Kontaktpreis (CPM).

 

Kostenbeispiel: Bei einem durchschnittlichen CPM von 10 € und einer CTR von 1% sowie einer Conversion Rate von 25% auf der Landingpage kostet Sie ein Lead 4 €. Das sind realistische Werte aus unserer Erfahrung mit über 100 durchgeführten Lead-Kampagnen.

 

 

 

4. Bringen Sie den Fisch an Land: Leads in Sales umwandeln

 

Bearbeiten Sie die eingehenden Leads zügig durch eine strukturierte und standardisierte weiterführende Ansprache. Das Interesse schwindet messbar, je mehr Zeit zwischen Leadeingang und Ansprache vergeht.

Mögliche Ziele:

  • Ausbau eines weiterführenden Kundendialogs, beispielsweise durch Vertriebsinnendienst, der die potenziellen Kunden telefonisch oder per WhatsApp kontaktiert.
  • Auf- und Ausbau einer Kundendatenbank mit nachhaltigem Kundenbeziehungsmanagement.
 

Weitere Tipps:

Testen, testen, testen Sie ... 

 

  • verschiedene Formulare gegeneinander,
  • verschiedene Posts gegeneinander,
  • verschiedene Incentives gegeneinander

und analysieren Sie die Testergebnisse mittels unternehmensinterner KPIs – so maximieren Sie den Return on Investment.

So hilft trion

Gerne stehen wir Ihnen mit unserem hochspezialisierten Know-How bei der Realisierung Ihrer Lead-Kampagne zur Verfügung. Sie profitieren von unserer Erfahrung aus über 120 durchgeführten Lead-Kampagnen. 

 

  • Analyse: Wir analysieren das Lead-Generierungspotenzial für Ihr Business-Model.
  • Strategieentwicklung & Coaching: Basierend auf Ihren Zielsetzungen entwickeln wir maßgeschneiderte Konzepte mit konkreten Handlungsempfehlungen und Controllingmechanismen. In einer begleiteten Praxisphase werden die notwendigen Prozesse in Ihren Unternehmensalltag implementiert.
  • Auf Wunsch übernehmen wir auch gerne die Komplettbetreuung Ihrer Leadkampagnen.

 

 

Autor & Ansprechpartner:


Benedikt Hermann

Tel.: 089 3572187-49
benedikt.hermann@trionline.de

 

 

 

Heben Sie jetzt das Lead-Potenzial!

 

Kostenlose Kurzanalyse des Social-Media-Potenzials für Ihr Unternehmen.

 

Sie erhalten innerhalb von drei Tagen ein übersichtliches Onepager-Analyseergebnis per E-Mail. Und ja, wir rufen Sie dann auch kurzfristig an, um eine Geschäftsbeziehung anzubahnen. ;)

 

Schreiben Sie uns. Es lohnt sich!

 

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

 

Kompetenzen

Mit dem Know-how aus jahrzehntelanger Erfahrung, kombiniert in einem interdisziplinärem Team aus hochspezialisierten Experten, entwickeln wir funktionierende, skalierbare und performante digitale Kommunikationslösungen. Hierbei pflegen wir mit unseren Kunden ein partnerschaftliches Verhältnis und kommunizieren auf Augenhöhe. Egal ob Ein-Mann-Tag- oder Großprojekt: Unser Fokus liegt auf dem höchstmöglichen Zielbeitrag zu Ihren Unternehmens- und Kommunikationszielsetzungen. Wir freuen uns auf Ihre Herausforderung!

Creative & Content
Digital-Performance-Marketing
Strategy & Consulting

Strategy & Consulting

Jedes erfolgreiche Marketing- oder Entwicklungsprojekt basiert auf einem fundierten Konzept, das seinerseits einer durchdachten und nachhaltigen Marketing- und Kommunikationsstrategie (Markom-Strategie) folgt.

 

Zielsetzung und Zielgruppe sind die entscheidenden Faktoren

 

Seitdem Unternehmen kommunizieren, hat sich die Zahl der möglichen Wege (Kanäle), auf denen zielgruppenrelevante Informationen an die Kunden gebracht werden können, stetig erhöht. Das Mediennutzungsverhalten hat sich dieser Vielfalt angepasst. Die Reichweite einzelner Kommunikationsmaßnahmen nimmt ständig ab, homogene Zielgruppen-Cluster können kaum noch gebildet werden.

 

Gleichbleibende oder sinkende Marketingbudgets müssen daher sehr häufig zielgenau auf verschiedene Medien verteilt werden. Welche Kanäle mit welcher Priorität eingesetzt werden sollten, hängt vor allem von zwei Faktoren ab: von der Zielsetzung einer Marketing- oder Kommunikationsmaßnahme und von der Zielgruppe, bei der die angestrebten Ziele erreicht werden sollen.

Was wir für Sie tun

  • Wir unterstützen Sie dabei Ihre Zielgruppe und Mitbewerber besser zu verstehen
  • Wir kennen das Mediennutzungsverhalten und die Markenkontaktpunkte Ihrer Kunden
  • Wir wählen die Kanäle aus, durch die Sie Ihre Zielgruppe am effektivsten erreichen
  • Wir kennen die aktuellen Technologie- und Designtrends
  • Wir unterstützen Sie bei der Konzeption, Entwicklung und Produktion Ihrer Medien und betreuen Sie während der Laufzeit Ihrer Maßnahmen

Unsere Expertise

Peter Otto und Stefan Schwarz leiten die Trion Visual Concepts GmbH seit mehr als 26 Jahren. Zusammen greifen Sie auf eine Praxiserfahrung aus über 3.000 Einzelmaßnahmen, Kampagnen und langjährigen Kundenprojekten zurück. Aufgrund seiner fast 10-jährigen Tätigkeit als Unternehmensberater bringt Stefan Schwarz das notwendige methodische und konzeptionelle Know-how in die Entwicklung der Markom-Strategien ein. Benedikt Hermann, erfolgreicher Gründer und Geschäftsführer eines Touristik-Unternehmens, rundet das Beratungsteam der Trion mit seinen fundierten Kenntnissen im Online-Performance-Marketing ab.

 

 

Ihr direkter Ansprechpartner:

Stefan Schwarz

Tel.: 089 3572187-37
stefan.schwarz@trionline.de

 
kostenloses Beratungsgespräch anfordern
Web Development & Technology
A/B Testing
Corporate Websites mit TYPO3
Digital Analytics & Big Data
E-Mail-/Messenger-Marketing
Facebook Ads
Google Ads
Hosting
Instagram Ads
Lead-Generierung
LinkedIn Ads
Sales-Funnel
Schnittstellenprogrammierung
TikTok Ads
TYPO3 Extensions
UX Iteration
UX/UI Design
Video-Produktion
Webplattformen mit Laravel
Webshops
<
A
C
D
E
F
G
H
I
L
S
T
U
V
W

Ausgewählte Kunden

16.500 € Förderung beantragen
close
Ab sofort gibt’s bei Trion bis zu
16.500 € Förderzuschuss
für die Umsetzung von Projekten.
QuickCheck: Jetzt prüfen, ob Ihr Projekt gefördert wird Welches Projekt planen Sie?
QuickCheck: Jetzt prüfen, ob Ihr Projekt gefördert wird Wie viele Mitarbeiter hat Ihr Unternehmen?
QuickCheck: Jetzt prüfen, ob Ihr Projekt gefördert wird Wie hoch war Ihr Jahresumsatz letztes Jahr?
QuickCheck: Jetzt prüfen, ob Ihr Projekt gefördert wird Haben Sie innerhalb der letzten drei Jahre bereits Förderungen zur Digitalisierung in Anspruch genommen?
QuickCheck: Jetzt prüfen, ob Ihr Projekt gefördert wird Wie können wir Sie erreichen?
Geschafft ;)

Jetzt ist unser Expertenteam an der Reihe und nimmt Ihre Anfrage unter die Lupe. Das Ergebnis erhalten Sie innerhalb von drei Tagen.